Schleifmaschine vom OBI

Estrich anschleifen

Nach 10 bis 14 Tagen muss ein Anhydrit Estrich angeschliffen werden. Wer den Estrich schleifen muss, darüber streiten sich die Geister.

Anhydrit Estrich, wie bei uns verlegt, muss angeschliffen werden. Aber tatsächlich nur angeschliffen und nicht abgeschliffen. Dabei wird die oberste Schicht mit einem Schleifgerät abgetragen. Grund ist, das diese Schicht sich über die Zeit löst und ein aufgetragener Kleber (z.B für Fliesen) somit keinen dauerhaften Halt hat. Außerdem sagt man, wird damit die Trocknung verbessert.

Wer schleift den Estrich?

Wer das anschleifen übernimmt,  darüber wird heiß diskutiert. Die meisten Boden Verleger sagen, das ist die Aufgabe des Estrichlegers. FingerHaus hingegen sagt, das macht der Bodenverleger. In unserem Fall kommt der Estrich von FingerHaus und die Bodenverlegung machen wir selbst.

Eine große Diskussion haben wir uns an der Stelle gespart. Während der Bemusterung wurden uns auch jede Menge Merkblätter vorgelegt, wo u.a. auch dieser Punkt irgendwo drin stand. Somit hätten wir das vorher wissen können, aber explizit darauf hingewiesen hat uns leider auch niemand! Nun ja, sonderlich geärgert haben wir uns aber auch nicht. So hatten wir wieder mal was zu tun auf der Baustelle und wirklich aufwändig oder schwierig ist das Ganze auch nicht.

Anschleifen des Anhydrit Estrichs

So haben wir uns für 60 € (zum Wochenendtraif) kurzer Hand bei Obi eine Schleifmaschine geliehen. Zusätzlich hatten wir noch einen Schwingschleifer im Einsatz. Beide wurden mit Schleifpapier mit 16er Körnung (K16) ausgestattet. (Der Preis für Schleifpapier im Obi ist wirklich gesalzen. Online wäre das Ganze ein Drittel günstiger gewesen!)

Am Anfang stand die Frage im Raum, wie viel vom Estrich denn nun weg muss?! Hier gibt es im Netz leider nur wenige Infos. U.a. gibt es hier ein gutes Merkblatt zum Thema Anhydrith Estrich anschleifen. Unser Bauleiter hat uns auch noch ein paar gute Tipps dazu geben. Es ist tatsächlich schwierig zu erkennen, wann die oberste Schicht abgetragen ist. Da muss mann schon genau hinschauen. Wenn der Boden ganz leicht porig (Ähnlich wie Ytong) aussieht, dann ist die obere Schicht weg. Nicht alle Stellen müssen aber unbedingt immer porig aussehen. Wichtig ist eben, das die oberste Schicht angeschliffen ist und sich nicht mehr lösen lässt.

Das Ganze klingt schwieriger als es in Wirklichkeit ist. Man entwickelt schnell ein gutes Gefühl für das Schleifen des Anhydrit Estrichs und im Großen und Ganzen kann man eigentlich gar nicht so viel falsch machen. Das Schleifpapier nimmt nicht allzu viel weg von der Oberfläche. Man sollte aber natürlich auch nicht allzu lange  verweilen. Wirklich nur wenige Sekunden an jeder Stelle.

Im Keller und Erdgeschoss waren wir in ca. 4 bis 5 Stunden durch. Das Aufwändigste dabei ist es eigentlich den ganzen Staub aufzunehmen. Das sollte recht zügig geschehen, da man den Kram sonst wieder fest tritt. Im Obergeschoss waren es nochmal ca. 2 -3 Stunden. So war der Aufwand überschaubar und das Ergebnis wirkt auch recht gut. Wir haben keine tiefen Furchen oder Löcher reingeschliffen und die oberste Schicht scheint gut abgetragen zu sein. Fazit: Kann man problemlos selber machen!

 

Kommentar verfassen